Biografie

Kurzbiografie:

detailliert:

BioGia_Oktober2016_3p_pdf

Humoriges über den weithin unbekannten Namen „Lygia“ und den Künstlernamen „Gia“ (dschiii-a) Web-Visitenkarte : http://lygiasimetzberger.wordpress.com 😉

Hier der reine Text der Kurzbio Version März 2016:

Bis zur Matura 1974 lebte Gia in Kärnten (Hermagor). Seit 1989 ist sie im Südburgenland sesshaft (Neusiedl bei Güssing, ihre väterliche Heimat). Ihre Studienjahre verbrachte sie in Graz, Innsbruck und Wien und im Ausland. Ihre Berufstätigkeit erstreckt sich auf sechs Bundesländer. Als Juristin, PR-Beraterin und Trainerin war sie in Justiz, Verwaltung, Sozialversicherung, Privatwirtschaft und Forschung tätig. Sie hält gelegentlich Vorträge, Seminare und Workshops für Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Fünf Söhne, davon zwei eigene. Sie ist politisch unabhängig.

Künstlerische Ausbildung und Tätigkeit seit der Kindheit in allen Kunst-Genres, auch während des Studiums und Berufslebens. Gia ist künstlerische Allrounderin und auf vielfältige Weise im Kulturleben aktiv. Sie lebt projektorientiert, was ein Wandern von einem Genre zum anderen ermöglicht.

  • Bildhauerei: Metall, Stein, Pflanzenfasern und andere Werkstoffe
  • Bilder: Grafik (auch digital), Fotografie, Film, multimediale Kunstprojekte
  • Autorin: Geschichten, Essays, Berichte, Lyrik, Kunst– und Kulturkonzepte
  • Sonstiges: Installationen, Aktionskunst, Performance, Kulturseiten, Kooperationen, Musik

Ab 2001 regelmäßig Ausstellungen. Teilnahme an vier Symposien. Von 2007 – 2013 Tage der offenen Ateliertür und Kulturtage. Zahlreiche Kulturprojekte. Organisation und Dokumentation von Veranstaltungen. Ehrenamtliche Tätigkeit und Beteiligung an Benefizprojekten, Lesungen (Karlshof, Bad Tatzmannsdorf, Wien)

Ausstellungen (mitunter unterschiedliche Locations am selben Ort):

Neumarkt an der Raab (2001, 2012, 2014, 2016), Eisenstadt (2002, 2008, 2012), Rattendorf/Kärnten (2005, 2006, 2009, 2010), Hermagor (2006), Fürstenfeld (2007 zweimal, 2011), Hatzendorf/Stmk (2007), Latschach/Kärnten (2008), Großwarasdorf (2008 zweimal), Stegersbach (2008, 2010), Rudersdorf (2009, 2011), Güssing (2005, 2010, 2016), Köszeg (2010 zweimal), Burgau (2010), Weiz (2010), Wien (2010), Raab/OÖ. (2011), Gleisdorf (2011), Sopron (2011), Ludersdorf/Stmk (2013), Steyr/OÖ (2014), Feldbach zweimal (2016)

Gia ist immer am Puls der Zeit. Ihr Spektrum ist sehr groß. Der liebevolle Umgang mit der Natur und ein harmonisches Miteinander der Menschen und Länder bedeuten ihr viel.

Diese Einflüsse spiegeln sich im Kunst- und Kulturleben wieder. Einige Beispiele:

  • Gia erkundet neue künstlerische Verwendungsmöglichkeiten für nachwachsende Rohstoffe.
  • Engagiert sich journalistisch-künstlerisch für alte Sorten.
  • Ihre digitalen Bilder drücken Urkraft und Lebensfreude aus.
  • Gia gestaltet Plakate für eine Tagung zum Thema Agrogentechnik.
  • Organisiert Permakultur-Treffen.
  • Erklärt Schülern das Malen mit Farben und Pflanzenfasern.
  • Verteilt bei einer Ausstellung in Wien Säckchen mit Dinkelkörnern und einem Blatt mit der exponentiellen Zahlenreihe der Zahl 2, verbunden mit einer Videoperformance, die auf die ungleiche Verteilung von Ressourcen aufmerksam macht.
  • Transportiert ihre Botschaften in Essays und Rundschreiben.
  • Motiviert Menschen in Workshops und Geschichten, ihre Potenziale zu nutzen.
  • Drollige Zeichnungen, die an Cartoons erinnern, sollen Kinder und Erwachsene zum Lächeln bringen…