UhudlArt 2002

Ausstellung in Eisenstadt, Frauenabteilung, Landesregierung

Uhudler & Kunst = UhudlArt

Ich bin dabei, Einiges aus dem Archiv zusammen zu tragen.

Im nachhinein wurde mir erst bewusst, wie originell diese Ausstellung war.

Vom Spielwürfel bis zur Bronzefigur, von Wein-Cartoons bis zu scherzhaften Gedichten, von farbenfrohen Bildern mit Strohpartikeln, die nach Uhudlergemeinden benannt wurden, bis zum Büchertisch mit mitgebrachter Uhudler-Literatur war es eine regelrechte Themen-Schau und natürlich durfte auch echter Uhudler bei der Vernissage nicht fehlen.

Aus der Fülle des damaligen Materials Textliches…


Frei nach Christian Morgenstern…

BEIM DORFSCHULLEHRER

Zum Dorfschullehrer einst der Uhudler schlich
und sprach, ich bitt’, vermehre mich,
nicht im Sinne schnöder Weinvermehrung
sondern in Form grammatikalischer Erklärung!

Nie wurde er personifiziert gesehn –
nun sah ihn der Lehrer vor sich stehen!
So starrte er zunächst perplex
auf den Geist vom wilden Rebengewächs.
Schließlich aber fasst’ er sich ein Herz
und sprach: Nun denn, vermehrerwärts –

Uhudler, dann Bi-, dann Trigala,
und vier gibt Quadra-Uhala.
All das ist apfelmischverquer
und daher restlos irregulär.

Doch ist dies, seufzt er, noch ganz geheim,
das weiß erst einer vom Uhudler-Verein.
Vermarktet erst als Quingala,
wird’s richtig heiß beim Hexala.
Mit dem als Lifestyle-Marktprogramm
geht’s erst in zwei, drei Jahren an.

Drauf der Uhudler: O halte ein,.
das Zählen kann nicht alles sein!
Kannst du nicht weiter noch studieren,
wie kann man mich denn multiplizieren?

Ach, seufzt der Lehrer, für diese Operation
musst du in Flaschen schlüpfen, dann geht’s schon!
Als Uhudlerwein flugs abgefüllt,
ist dein Wunsch nach Multiplikation gestillt!

Der Uhudler voll Neugier war bereit.
Der Dorfschullehrer: Lass dir Zeit,
denn es folgt noch das Quadrieren
und noch weit höheres Potenzieren!
Es folgt sogar mit einigem Schwung
Der Uhudler-Milliardensprung!

Dem Uhudler, zur Potenz quadriert,
vor Augen schon ganz schummrig wird!

Er stand da, demutsvoll und still
und meinte: Nun weiß ich, was ich will!
Ich fühl mich wohler in geringen Grenzen
und pfeif auf höhere Potenzen.
In einem kleinen Kellergassl
setz ich mich lieber in ein Fassl!

Sprach’s und zog mit Dank von hinnen,
gefolgt von zwei Uhudlerinnen.

In der Tradition der Nonsensgedichte
gewidmet dem Uhudlergeist!

Lygia Simetzberger, 2002

(Das Gedicht wurde inzwischen überarbeitet und in der Anthologie 2012 „Blüten im Garten der Worte“, erschienen im Memoiren-Verlag, ISBN 978-3-902757-67-8) veröffenlicht.

Uhudler-Cartoons siehe https://giaart.wordpress.com/cartoons/uhudler-cartoons/

Advertisements